Wir möchten mit dem Erhalt des Heidreger Hofes als Pferdestall und Reitanlage dazu beitragen, dass in Moorrege landwirtschaftliche Flächen erhalten und in ihrer biologischen Vielfältigkeit verbessert werden.

Durch Pferdehaltung bleibt das, gegenüber Ackerland, ökologisch wertvollere Grünland mit seinen Wiesen und Weiden erhalten. Auf Grünlandstandorten kommen über die Hälfte aller in Deutschland beobachteten Tier- und Pflanzenarten vor. Damit haben sie große Bedeutung für den Artenschutz und den Erhalt der Artenvielfalt. Dauergrünlandflächen sind darüber hinaus wichtig für den Boden- und Gewässerschutz und leisten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Unsere Wiesen, die zur Heugewinnung für unsere Pferde bestimmt sind, werden später gemäht als andere Wiesen. Dadurch wird bodenbrütenden Vögeln die ungestörte Aufzucht des ersten Geleges ermöglicht. Der späte Schnitt hat auch positive Auswirkungen auf das Insektenleben - für die Pferde entsteht zugleich besseres und strukturreicheres Heu.

Unsere Reitanlage am Rande der besiedelten Flächen von Moorrege stellt mit ihren Ställen, den gestalteten Außenanlagen, den Auslaufflächen und Weiden eine umweltfreundliche Bereicherung dar und bietet einer Vielzahl von Kleinlebewesen zum Beispiel Insekten, kleinen Säugetieren und vielerlei Vögeln Lebensraum. Schwalben und Spatzen gehören bereits zu den Bewohnern des Hofes. Vielleicht ziehen auch Fledermäuse oder eine Schleiereule wieder ein. Auf unseren Wiesen und Weiden hoffen wir auf den Kiebitz und auf Rebhühner.

Im Sommer 2021 zeichnete der NABU Deutschland den Heidreger Hof als "Schwalbenfreundliches Haus" aus.